Deckel runter!

Deckel runter!

Krankheitserreger fliegen durch die Luft
Nicht den Kopf ins Klo stecken, sondern den Deckel vor dem Spülen runter klappen – das schützt vor Bakterien!

Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie nie wieder mit offenem Deckel das Klo runter spülen. 

Wir wissen bereits: Wer aufs Klo geht, wäscht sich danach die Hände und ist vor Bakterien besser geschützt. Aber es gibt noch etwas, dass Sie unbedingt tun sollten, um vor Keimen sicher zu sein: Den Klodecken vor dem Spülen schließen.

Der Grund:Bei jedem Spülvorgang spritzen kleine Tröpfen überall im Bad herum – wie bei einem Bügelspray – ganze 6 Meter weit verteilen sich Tropfen. Und mit den Wassertröpfchen spritzen auch die Fäkalkeime und bleiben an verschiedenen Gegenständen haften.

Das haben Forscher der New York University herausgefunden. Außerdem haben sie geschaut, wo die Bakterien überall hängen bleiben.

Das Fazit: An jeder zweiten Zahnbürste kleben Fäkalkeime. Auch Klopapier und Türgriffe sind damit übersäht. Das ist zumindest ziemlich ekelhaft.

Also, unser Tipp: Klappen Sie den Klodeckel zu, dann bleiben die Keime dort, wo sie hingehören.

Apropos: Wenn Sie zu oft aufs Klo müssen, leiden Sie vielleicht an einer schwachen Blase. Was dagegen hilft, erfahren Sie hier!

Fotocredit: Pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Home-Office: Richtiges Sitzen schont den Rücken

Ach, Corona und kein Ende. Und auch das Home Office wird uns deswegen wohl noch länger erhalten bleiben. Wer im Büro arbeitet, bewegt sich mehr: An einem normalen Arbeitstag macht man Kaffeepausen, wechselt die Meetingräume oder geht einmal schnell in die Kantine zum Essen. Das alles fällt weg im Home-Office. Wir sitzen stundenlang immer in

Weiterlesen »