So werden sie Kopfläuse bei Kindern schnell wieder los

So werden sie Kopfläuse bei Kindern schnell wieder los

MIt diesen Tricks können Sie Kopfläuse und Nissen bei Ihren Kindern erkennen und schnell und wirkungsvoll bekämpfen! Mit der richtigen Vorbeugung kommen sie auch nicht mehr zurück!
Kopfläuse
Der Schrecken aller Eltern, die Kinder in der Schule oder im Kindergarten haben: Die Kopflaus!

Sie sind ungefährlich, aber lästig. Kopfläuse bei Kindern. Eltern kennen das Warnschild an den Eingangstüren von Kindergarten und Schule leider nur zu gut.

Fast jede Familie mit Kindern ist irgendwann einmal von Läusen betroffen. Es gibt mittlerweile keine Läusesaison mehr, sie treten zu jeder Jahreszeit auf – wenn auch vermehrt im Herbst, zwischen September und November.

Was sind Läuse überhaupt

Läuse sind Insekten, etwa 3 Millimeter groß. Sie sind nicht schwarz, sondern durchsichtig – bräunlich-rot färben sie sich erst, wenn sie Blut gezapft haben. Ihr natürlicher Lebensraum ist der menschliche Kopf. Außerhalb dieses Lebensraumes sterben sie in wenigen Tagen. Deswegen verlassen Läuse den Kopf so gut wie nie beziehungsweise nur, wenn sie rasch auf einen neuen Wirt übersiedeln können. 

Läuse legen Ihre Eier, die sogenannten Nissen, ganz dicht an der Haarwurzel ab. Sie sind leicht mit Schuppen zu verwechseln. 

Mythos 1: Läuse fliegen herum

Läuse können ihre Opfer nicht anfliegen, wie etwa Mücken und auch eine Übertragung über Haustiere wie Katzen oder Hunde ist nicht möglich. Stattdessen krabbeln sie von Kopf zu Kopf, unter Zuhilfenahme der elektrostatischen Anziehung der Haare.

Mythos 2: Mangelnde Hygiene

Ein Irrglaube hält sich hartnäckig und ist wohl auch der Grund dafür, dass Läuse immer noch ein kleines Tabu sind: Läuse treten bei mangelnder Hygiene auf. Das stimmt allerdings gar nicht. Läuse fühlen sich sogar bei frisch gewaschenen Haaren am wohlsten. 

Aussehen: Klein und unscheinbar

Kopflaus Porträt

 Eine Kopflaus ist nur 3 mm groß, hat 6 Beine, einen kleinen Kopf und einen dicken Körper. Wenn Sie zubeißt, saugt sie Blut und wird dunkel. Dann ist sie gut zu erkennen. Ansonsten ist sie nämlich durchsichtig. 

Müssen Sie Kopfläuse dem Gesundheitsamt melden?

  • In Deutschland gibt es das Infektionsschutzgesetz. Das sieht vor, dass Sie einen Läusebefall bei Ihrem Kind melden – zwar nicht dem Gesundheitsamt, aber zumindest der Leitung der Schule oder des Kindergartens Ihres Kindes. Tun Sie das nicht, drohen Strafen von mehreren Tausend Euro
  • In Österreich gibt es keine gesetzliche Meldepflicht. Trotzdem sollten Sie die Pädagoginnen und Pädagogen informieren, wenn Ihre Kinder Kopfläuse haben, damit auch andere Eltern ihre Sprösslinge auf Läuse untersuchen können. Die Viecher können auf Dauer nur verbannt werden, wenn alle an einer Behandlung mitmachen. 

Sie fragen sich, wie lange Ihr Kind mit Kopfläusen nicht mehr in die Schule darf? Da meistens schon mit der ersten Behandlung die Läuse unschädlich gemacht sind, muss das Kind auch nicht Zuhause bleiben und schon gar nicht in Quarantäne. 

 

Symptome: Woran Sie einen Befall mit Kopfläusen erkennen

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Kind Läuse hat, gibt es ein paar einfache Methoden, das festzustellen: 

1. Läuse treten in Umfeld auf

Schauen Sie genau am schwarzen Brett in der Schule oder im Kindergarten. Die Pädagogen sind zur Warnung der Eltern verpflichtet, sobald Läuse auftreten. Meist hängen Warnhinweise. 

2. Die Kopfhaut juckt

Eine Laus hat etwa alle vier Stunden Hunger. Dann beißt sie in die Kopfhaut und saugt Blut. Mit diesem Biss gibt die Laus Speichel in die Haut ab. Der sorgt für ein unangenehmes Jucken. Achtung: Dieses Jucken tritt in den meisten Fällen auf, aber nicht immer. 

3. Sie finden lebende Tiere oder Nissen

Ob sich wirklich Läuse in den Haaren befinden, können Sie mit absoluter Sicherheit nur feststellen, wenn Sie nachschauen. Überprüfen Sie ausgiebig die Haare und die Kopfhaut Ihres Kindes. Schauen Sie vor allem an den Stellen nach, an denen sich die Läuse besonders gerne aufhalten: rund um die Ohren, an den Schläfen und im Nacken. Wenn Sie eine lebendige Laus finden, ist es Zeit, etwas zu unternehmen. Achten Sie auch auf Nissen. Im Unterschied zu Schuppen kleben die kleinen Eier fest an den Haaren, nahe der oder an der Wurzel. 

So bekämpfen Sie Kopfläuse schnell und wirksam

Die Zeiten, als man sich den Kopf eines Kindes kahl scheren musste, damit die Kopfläuse verschwinden, sind Gott sei Dank vorbei. Heute gibt es sehr effektive Shampoos, die Sie rezeptfrei in der Apotheke kaufen oder im Internet bestellen können. Die Behandlung ist dabei meistens die selbe. 

2 Mittel, die Sie im Internet bestellen können

Shampoos gegen Kopfläuse sind oftmals Medizinprodukte, unterliegen deswegen speziellen Kontrollen und müssen klinisch auf ihre Wirksamkeit geprüft werden. Wichtig: Wenn Sie ein Läuseshampoo oder einen Spray kaufen, sparen Sie nicht am Geld. Günstige Mittel halten oftmals nicht, was sie versprechen. 

Paranix Lausshampoo

Paranix gibt es als Spray oder Shampoo. Es gehört zu den bekanntesten Mitteln gegen Kopfläuse in ganz Europa und garantiert 100 prozentige Wirksamkeit. Nach dem ersten Mal Waschen ist der Kopf bereits frei von Läusen. 

Nyda Spray

Nyda ist ein Produkt der österreichischen Firma Gebro. Es wird auf die Kopfhaut aufgesprüht und wirkt sanft zur Kopfhaut, weil es nicht chemisch wirkt, sondern mit Silikonöl die Läuse erstickt. Nyda kann auch in der Schwangerschaft angewendet werden. 

Wie Sie die Behandlung richtig durchführen

Waschen Sie die Haare auf jeden Fall so, wie es auf der Packung des Mittels steht. Sparen Sie nicht am Shampoo oder am Spray. Halten Sie die Einwirkzeit ein. Spülen Sie dann die Haare mit warmem Wasser wieder aus. 

Wichtig ist, dass auch die anderen Mitglieder der Familie am selben Tag mit dem Antilausmittel behandelt, weil wahrscheinlich schon eine Ansteckung stattgefunden hat: Die Läuse haben es sich schon bei den Geschwistern, wahrscheinlich auch bei Mama und Papa gemütlich gemacht. Wenn sie nicht alle zur gleichen Zeit unschädlich gemacht werden, wandern sie im Kreis und der Befall geht von vorne los. 

So entfernen Sie die Nissen

Kopfläuse Nissenkamm

Nach dem Waschen kämmen Sie die Haare des Kindes gut mit einem Nissenkamm durch. Nehmen sie sich Zeit, kämmen Sie Strähne für Strähne von der Kopfhaut weg. Die Nissen bleiben dabei im Kamm hängen. Spülen Sie den Kamm nach jedem Durchziehen aus. 

Stofftiere und Bettwäsche

Waschen Sie die Bettwäsche aller Familienmitglieder mit mindestens 60 Grad. Waschen Sie auch Haarbürsten und Kämme gut mit heißem Wasser und dem Lausshampoo aus.  

Stofftiere, Schmusedecken und alles andere, was mit den Haaren in Verbindung gekommen sein kann, geben Sie am besten für 5 Tage in einen Plastiksack und verschließen ihn. Die Läuse überleben ohne Nahrung nur 3 Tage, sie gehen ein, wenn Sie kein Blut saugen. 

Polstermöbel wie Sofas und Couchen brauchen keine Behandlung, weil Läuse meist nur von Mensch zu Mensch wandern. 

Lebenszyklus: Wiederholen Sie die Behandlung nach ein paar Tagen

Eine Kopflaus hat einen kurzen Lebenszyklus. Sie braucht ab dem Zeitpunkt des Schlüpfens zehn Tage, bis sie geschlechtsreif ist, das heißt, bis sie wieder neue Eier legen kann. Man muss sie also vorher erwischen. Wiederholen Sie daher die Behandlung nach etwa 8 Tagen, damit Sie und Ihre Kinder wirklich lautfrei sind. 

Wann Sie zum Arzt gehen sollen

Wenn die Kopfhaut Ihres Kindes durch häufiges Kratzen entzündet ist oder die Läuse auch nach mehrmaligen Behandlungen nicht verschwunden sind, sollen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt aufsuchen. 

Bildcredits: Canstockphoto x 3, Amazon x 3

Wie alle unsere Artikel wurde auch dieser sorgfältig recherchiert und Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie darauf klicken und kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, um unsere Unkosten zu decken. Für Sie wird das Produkt dadurch nicht teurer. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Frühjahr überkommt uns oft die Müdigkeit.

Frühjahrsfit statt frühjahrsmüde

Schlapp, wenn es schön wird: Warum gerade jetzt? Draußen erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf: Die Vögel zwitschern und die Bäume werden wieder grün – doch viele Menschen sind im Frühjahr geradezu das Gegenteil von fit und wach.

Weiterlesen »