Wie der Mensch, so der Hund

Wie der Mensch, so der Hund

Zu 80 Prozent übernehmen Hunde die Eigenschaften ihrer Besitzer
Liegen wir gerne im Bett, tut das unser auch, Bild: pexels.com

Forscher finden heraus: Halter und Hund ähneln sich auch charakterlich.

Halter und Hund ähneln sich optisch, heißt es immer. Womöglich tun sie dies auch charakterlich. Das fanden Forscher einer amerikanischen Universität heraus. Sie befragten rund 1700 Hundehalter zu deren Persönlichkeit und der ihrer Tiere.

Fazit: Menschen, die sich selbst für extro­vertiert hielten, bewerteten ihre Hunde als aktiver und gut trainierbar. Eher negativ eingestellte Besitzer wiederum schätzten ihre Tiere als weniger zugänglich für Training und insgesamt ängstlicher ein.

Auch warum das so ist, ist leicht zu erklären: Gleich und gleich gesellt sich gern. Halter suchen sich meist jene Hunde aus, die ihnen ähnlich sind – und behalten diese Hunde auch. Und noch ein Phänomen kommt dazu: Hunde übernehmen 80 Prozent unserer Charaktereigenschaften und passen sich uns an. Wenn wir also gemütliche Coach-Potatoes sind, wird aus unserem Hund früher oder später auch ein solcher.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ragweed_Allergie

Warnung an Pollenallergiker: Ragweed-Saison wird massiv

Es ist ein schwieriges Jahr für Allergiker. Die bisherige Pollensaison brachte heuer starke Belastungen und auch die kommende Beifußblüte wird (entgegen den Erwartungen) im Osten heftiger als sonst ausfallen. Das Unkraut Ragweed wird laut Prognose des Österreichischen Pollenwarndienstes dieses Jahr allerdings voraussichtlich alle Rekorde brechen.

Weiterlesen »