Rosmarin hilft dem Gedächtnis auf die Sprünge

Rosmarin hilft dem Gedächtnis auf die Sprünge

Die ätherischen Öle der Blätter sind gut für die Gehirnleistung.
Nicht nur ein Gewürz ein Knaller: Rosmarin

Rosmarin ist eines der bekanntesten Küchenkräuter. Das man damit auch das Wohlbefinden verbessern kann, haben Forscher jetzt herausgefunden.

Äußerlich angewendet regt sein ätherisches Öl die Durchblutung an, als Gewürz beugt Rosmarin Blähungen und Völlegefühl vor. Doch die mediterrane Heilpflanze soll noch mehr können: Wer regelmäßig Rosmarin zu sich nimmt, schneidet in Gedächtnistests besser ab, ist weniger ängstlich und schläft besser.Das haben Forscher jetzt herausgefunden.

Für ihre Studie hatten 68 gesunde Studenten einen Monat lang täglich ein Gramm Rosmarin oder Placebo eingenommen und davor sowie danach standardisierte Fragebogen zu Depressions- und Angstsymptomen sowie der Schlafqualität ausgefüllt.

Rosmarin gilt seit je her als Heilkraut und soll vor allem bei niederem Blutdruck und Kreislaufbeschwerden helfen.

Bildautor: pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit diesen Medikamenten sind Sie gut für die Grippesaison gerüstet

Wenn die kalte Jahreszeit vor der Tür steht und das Wetter ungemütlicher wird, geht damit auch der Beginn der Grippesaison einher. Mit der Hochsaison der Influenza ist die Gefahr besonders groß, sich anzustecken. Neben einer Impfung gegen die Grippe ist es auch sinnvoll, den eigenen Haushalt frühzeitig mit Medikamenten gegen die Influenza aufzustocken, um im

Weiterlesen »