Alpengummi: Gesunden Kaugummi unterstützen - Einfach Gesund

Alpengummi: Gesunden Kaugummi unterstützen

Kaugummi kauen kann gesund sein – wenn er die richtigen Inhaltsstoffe hat.
AG Inhaltsstoffe c Bergfalke GmbH 2 1 1024x682 - Alpengummi: Gesunden Kaugummi unterstützen
Kaugummi kauen ist gesund – vor allem, wenn er aus Österreich kommt! Bild: Alpengummi. Credit: Alpengummi

Viele kauen ihn, kaum einer weiß, was drin ist: Der Kaugummi. Die meisten Kaugummis sind pure Chemie, sind ungesund und verschmutzen die Umwelt (wenn sie am Boden kleben bleiben). Ein kleines heimisches Unternehmen hat dieses Problem erkannt und eine gesunde Alternative geschaffen. Jetzt können Sie diesem Unternehmen beim Wachsen helfen.

Kaugummi kauen regt bestimmte Bereiche im Gehirn an, dadurch wird Stress abgebaut. Das Gehirn wird außerdem besser durchblutet und nimmt mehr Sauerstoff auf – das hilft beim Denken.

Außerdem ist Kaugummi auch im Mund gesund. Je mehr wir kauen, desto mehr Speichel produzieren wir – Bakterien und Säuren werden so weggespült, Karies hat kaum Chancen.

Kaugummi kauen: Die gesunde Alternative

Die meisten Kaugummis werden aus synthetischen Polymeren auf Erdölbasis hergestellt. Daher sind sie nur schwer biologisch abbaubar und verschmutzen so Städte und Umwelt. Die beiden heimischen Gründerinnen Claudia Bergero und Sandra Falkner haben sich diesem Problem angenommen und eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Kaugummis entwickelt. Und weil der gesunde Kaugummi aus Österreich kommt, heißt er passend: Alpengummi.

Alpengummi wird aus Baumharz und Bienenwachs hergestellt – ganz so, wie ihn schon unsere Großeltern gekannt und geliebt haben. Verwendet wird dafür Föhrenharz aus Niederösterreich. Gesüßt wird er mit Birkenzucker.

Die Gründerinnen bei der Produktion c Wolfgang Riepl scaled 1 1024x879 - Alpengummi: Gesunden Kaugummi unterstützen

Nicht verpassen: Jetzt gesunde Kaugummi-Produktion wachsen lassen

Bisher haben die beiden Gründerinnen alles händisch gemacht – ein Erfolg, aber auch anstrengend. Deswegen wollen Sie sich jetzt Produktionsmaschinen anschaffen und die Firma wachsen lassen. Die beiden Produktionsmaschinen haben auch einen Namen: Hubert die Knetmaschine und Helga die Portioniermaschine.

Dafür haben die Gründerinnen eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Sie haben 10 Euro über? Dann unterstützen Sie den gesunden Kaugummi, ein heimisches Unternehmen und die beiden Gründerinnen jetzt auf www.startnext.com/alpengummi.

Als Dankeschön für die Unterstützung gibt es Kaugummi-Abos oder Pecherkurse im niederösterreichischen Föhrenwald!

Das könnte Sie auch interessieren: