So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte im Herbst - Einfach Gesund

So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte im Herbst

EinfachGesund hat die wichtigsten Tipps für Sie zusammengestellt
So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte im Herbst 1024x679 - So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte im Herbst
Im Herbst ist es wichtig, starke Abwehrkräfte zu haben, Bild: pexels.com

Der Sommer ist vorbei, jetzt geht die Erkältungszeit los! Mit unseren wertvollen Tipps und den richtigen Vitaminen wappnen Sie sich jetzt gegen die anrollenden Grippewellen!

Haben Sie das gewusst: Fast 20 Prozent aller Arztbesuche haben mit Grippe oder grippalen Infekten zu tun. Erkältungen sind der häufigste Grund für Krankenstände. Nur leider: unsere Kollegen kurieren sich oft nicht richtig aus und kommen noch voller Viren und Bakterien in die Arbeit zurück, wo sie uns anstecken. Gerade im Herbst und Winter vermehren sich die kleinen Erreger durch die trockene Heizungsluft sehr schnell und legen uns flach. Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammen gestellt, mit denen Sie den kleinen Fieslingen den Kampf ansagen:

Erholung pur

Stress macht krank! Achten Sie vor allem auch im Herbst darauf, sich nicht zu überarbeiten. Nehmen Sie sich Auszeiten und kleine Fluchten, zum Beispiel mit ausgedehnten Herbstspaziergängen.

Hände waschen

Erkältungsviren werden nicht übertragen, weil ein Erkrankter hustet oder niest, sondern, weil Sie ihm die Hände schütteln. Auf Türklingen, Computertastaturen, Bankomaten – überall setzen sich die Erreger fest. Dagegen hilft nur häufiges Händewaschen, mit Seife. Waschen Sie alles: Die Finger, die Zwischenräume und die Handgelenke gründlich, das heißt für mindestens eine halbe Minute und spülen Sie dann die Seife ab.

Rauchen nicht erlaubt

Sollten Sie zu der Minderheit gehören, die immer noch rauchen: Gewöhnen Sie es sich ab. Nichts schwächt das Immunsystem so sehr wie das Rauchen. Sie werden sehen, Sie sind viel weniger oft erkältet. Und wenn Sie doch eine Erkältung erwischt, sind Sie sie in zwei Tagen wieder los. Rauchen zögert eine Krankheit hinaus, weil der Körper damit beschäftigt ist, sich vom Nikotin und Teer zu entgiften und nicht 100 Prozent gegen die Viren ankämpfen kann.

Ausreichend schlafen

Nur wer genug schläft, ist auch ausreichend fit! Genug, das heißt acht Stunden jede Nacht. Im Schlaf setzen wir Hormone frei, die direkt unser Immunsystem stärken. Und noch ein Effekt hat Schlaf: Unsere Abwehrzellen, die Viren aufspüren und abtöten, docken besser an die Erreger an, wenn wir ausreichend geschlafen haben. Bei Schlafmangel haben sie eine reduzierte Fähigkeit, sich an die Eindringlinge zu haften.

Bewegung ist alles

Wenn es darum geht, Abwehrzellen zu mobilisieren, ist moderate Bewegung ideal: Spazierengehen, laufen schwimmen – wozu Sie gerade Lust haben. Sogar Treppensteigen hat schon einen positiven Effekt. Wichtig ist, dass das Training in der Grippezeit nicht zu extrem ist, denn das stresst den Körper.

Frische Luft

Ohne Heizung wird es jetzt bald nicht mehr gehen. Doch gerade die Heizungsluft sorgt dafür, dass die Schleimhäute austrocknen und die Viren leichtes Spiel haben. Lüften hilft, die Luft angenehmer zu machen. Am besten dreimal am Tag für zehn Minuten die Fenster weit aufmachen, nicht nur kippen.

Vitamine bunkern

Für eine gut funktionierende Grippe-Abwehr braucht der Körper genügend Vitamine. Wichtig sind vor allem das bekannte Vitamin C und Zinc, beide stärken die Wirkung des Immunsystems. Das Sonnenvitamin D aktiviert die Immunzellen. Alle diese Vitamine sind in guten Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, achten Sie jedoch darauf, dass sie aus pflanzlichen Extrakten gewonnen werden. Haben Sie immer zumindest einen kleinen Vorrat zuhause und nehmen Sie die Nahrungsergänzungsmittel bei ersten Erkältungs-Symptomen ein. So unterstützen sie rasch die körpereigene Immunabwehr.

Trinken gegen die Viren

Trinken Sie im Herbst und Winter mehr als sonst, auch wenn Sie weniger Durst als im Sommer verspüren. Das hilft, die Schleimhäute feucht zu halten, die dann die Viren leichter abtransportieren können. Wenn es kalt ist, schmeckt eine Tasse warmer Tee. Grüner Tee und Kamillentee sind gut für eine starkes Immunsystem.

Das könnte Sie auch interessieren:

abdomen alone casual 1415554 300x200 - Blasenentzündung

Blasenentzündung

Laut Umfragen erkrankt mehr als jede dritte Frau ein- oder mehrmals im Leben unter einer Blasenentzündung. Lesen Sie mehr zu den Ursachen und den Behandlungsmöglichkeiten.

Weiterlesen »