So helfen Akupressur-Matten gegen Rückenschmerzen und Anspannung

So helfen Akupressur-Matten gegen Rückenschmerzen und Anspannung

Akupressur-Matten werden in Schweden für den Rücken und gegen vielerlei Schmerzen eingesetzt. Wir zeigen, warum sie wirklich funktionieren.
Akupressurmatte
Akupressur-Matten: Sie können drauf stehen, sitzen oder liegen!

Akupressur-Matten werden auch bei uns immer häufiger gegen Schmerzen eingesetzt. Wir erklären, warum Sie sich auch auf die Matte legen sollten.

Sind Sie schon einmal auf einem Nagelbrett gelegen? Sie wissen schon, wie die indischen Fakire, die Ihre Meditation-Künste beweisen wollen. Das gibt es jetzt auch für zuhause, nämlich in Form von Akupressur-Matten. Was in skandinavischen Ländern wie Schweden schon lange gegen chronische Schmerzen verwendet wird, kommt jetzt auch zu uns. 

Alternative zu Schmerztabletten

Haben Sie auch Rückenschmerzen und greifen deswegen auf Schmerztabletten zurück? Es gibt auch eine andere Möglichkeit: Immer mehr Menschen halten eine Akupressur-Matte für ein effektives, natürliches Schmerzmittel – zumindest sehr viel natürlicher als Schmerztabletten. 

So auch Sabine Kantner. Die 43-jährige Wienerin litt durch Ihre Arbeit als Assistentin in einem Architekturbüro – bei der sie hauptsächlich sitzen muss – immer wieder unter Rückenschmerzen. In erster Linie Verspannungen im unteren Rücken und Schmerzen zwischen den Schulterblättern, die bis in den Kopf hinaufzogen. Mit den Jahren wurden diese Schmerzen immer schlimmer. „Ich habe Schmerztabletten genommen, die haben auch geholfen. Allerdings musste ich die Tabletten immer häufiger nehmen, weil die Schmerzen auch häufiger auftraten“, sagt Sabine Kantner. 

Vor kurzem hat sie sich auf Amazon eine Akupressur-Matte bestellt. Und siehe da: „Die Akupressur-Matte lindert meine Schmerzen besser als die Tabletten“, so die Wienerin. Und es gibt einen positiven Nebeneffekt: „Wenn ich eine Viertel Stunde auf der Matte liege, fühle ich mich danach angenehm entspannt. Nach einem anstrengenden Arbeitstag ist das eine Wohltat.“ 

Was ist eigentlich Akupressur

Bei der Akupressur werden bestimmte Reizpunkte im Körper stimuliert. Anders als bei der Akupunktur werden diese Punkte aber nicht mit Nadeln gestochen, sondern nur massiert. Diese Massage lindert Schmerzen, hilft zu entspannen und unterstütz sogar beim Abnehmen. Entstanden ist diese Methode schon vor Jahrtausenden im alten China. 

So funktioniert die Akupressur-Matte

Eine Akupressur-Matte greift diese Massage-Tradition auf. Die kleinen Plastikreisen auf der Matte und dem Polster sind gespickt mit insgesamt fast 8.000 Plastikspitzen, die auf die Akupressur-Punkte im Körper wirken und sie stimulieren. 

Man kann auf der Matte sitzen, stehen (für die Akupressur-Punkte auf den Fußsohlen) oder liegen – mit nackter Haut. Empfohlen sind ca. 10 bis 30 Minuten Therapiezeit. Wie bei einer richtigen Massage: Die ersten Minuten des Schmerzes muss man durchstehen, bevor die positive Wirkung einsetzt. 

Die Intensität der Matte kann man variieren: Legt man die Matte auf einen harten Untergrund, wirken die Nadeln stärker, legt man sie zum Beispiel auf einen Teppich, ist die Wirkung schwächer. 

Diese Matten gibt es:

Die original-schwedische Mysa besteht aus Naturfasern und ist deswegen mit ca. 60 Euro ein wenig teurer, als als andere Produkte. 

Es geht auch günstiger: Diese Matte wird von Amazon direkt empfohlen und kostet nur rund 30 Euro. Vorteil: Es gibt sie in verschiedenen Farben. 

So wirkt die Akupressur-Matte

Wer die ersten Minuten auf einer Matte liegt, spürt zuerst einmal Schmerzen durch die vielen kleinen Nadeln, die in drücken (aber nicht stechen). Diese Zeit muss man durchhalten, denn die Schmerzen vergehen relativ rasch wieder und dann erst setzt die Wirkung der Akupressur-Matte ein. 

Diese Wirkung lässt sich auch wissenschaftlich beweisen. In einer Studie aus dem Jahr 2011 zeigt sich das ganz deutlich: 

Weniger Schmerzen

Wer unter chronischen Schmerzen vor allem im Rücken und Nackenbereich, sollte diese Matte unbedingt ausprobiert. Die Studie zeigt ganz deutlich, dass die Schmerzen um bis zu 90 Prozent zurückgingen. Sogar, wer Schmerzen in den Arm oder Beinen hatte und nur jeweils einen Arm oder ein Bein auf die Matte legte, konnte diese Schmerzreduktion schon spüren. 

Zustand der Entspannung

Die Studie zeigt, dass sich das Liegen auf der Matte auch auf den Parasympathikus wirkt, der für die unwillkürliche Steuerung der Organe und des Blutkreislaufs zuständig ist. Die Folge: Ein Zustand der Entspannung stellt sich nach wenigen Minuten auf der Matte ein und hält auch einige Zeit nach der Behandlung noch an. 

Gut für Herz-Kreislauf-System

Die Studie zeigt auch auf, dass die Matte einen positiven Effekt auf den Blutkreislauf hat. Der Blutdruck sinkt, die Pulsfrequenz geht nach unten. 

Hilft gegen Migräne und Schlaflosigkeit

Auf den Amazon-Reviews geben manche User sogar an, dass die Matte gegen Migräne, Lupus und Schlaflosigkeit hilft. Ein Reviewer spricht sogar davon, dass er die Behandlung gegen Angstzustände einsetzt. 

Keine Nebenwirkungen

Die Studie hebt noch weitere positive Wirkungen hervor: So ist die Behandlung mit einer Akupressur-Matte vollkommen ohne Nebenwirkungen. Man kann sie zuhause machen und braucht keinen Arzt oder Therapeuten dafür. 

Eine Akupressur-Matte ist sicher eine gute Alternative zu Schmerztabletten, die man ausprobieren sollte. Es gibt sie in verschiedenen Preisklassen: Von etwas mehr als 60 Euro bis zu einer günstigeren Variante von etwa 30 Euro. 

Auch interessant: Das hilft gegen Kopfschmerzen

Disclaimer: Dieser Artikel ist gut recherchiert und steht Ihnen gratis zur Verfügung. Damit wir unsere Unkosten decken können, sind wir Affiliate-Partner von Amazon: Wenn Sie auf einen Link klicken und kaufen, erhalten wir für die Empfehlung eine kleine Provision. Das Produkt wird für sie dadurch nicht teurer. 

Das könnte Sie auch interessieren: