5 Ideen für mehr Entspannung für Körper und Geist

5 Ideen für mehr Entspannung für Körper und Geist

Unser Körper ist darauf ausgelegt, uns vor Gefahren zu schützen. Erkennen wir eine solche Gefahr, reagiert unser Körper und stellt sich auf Flucht oder Kampf ein – diese Reaktion bezeichnet man als Stress. 

Solcher Stress ist also lediglich für Extremsituationen gedacht. Nur leider wird durch unsere moderne Lebensweise dieser Stress immer mehr zu einem alltäglichen Phänomen. Das kann langfristige Folgen wie Unzufriedenheit, Depressionen oder auch chronische Schmerzen haben.

Umso wichtiger ist es, sich immer mal wieder Auszeiten zu gönnen. Jeder Mensch hat andere Dinge, die ihm helfen, einmal richtig abzuschalten. Deshalb sollte man auch unbedingt all seine Optionen kennen, um die richtige Sache zu finden. Hier kommen einmal fünf Ideen für Entspannung im Alltag.

Massagen

Stress ist nicht nur psychisch, sondern schlägt sich auch körperlich nieder. Deadlines, Probleme mit dem Partner oder Existenzängste führen zu tatsächlichen Veränderungen im Körper des Betroffenen. Mehr Stresshormone, Verspannungen und ein geschwächtes Immunsystem können die Folge sein.

Somit sollte man bei Stress unbedingt darauf achten, den Körper zu pflegen. Das geht zum Beispiel mit einer Phatchari Thai Massage. Erfahrene Masseure erkennen schnell, wo die größten Probleme im Körper eines Menschen liegen. Entsprechend gibt es dann eine Fuß-, Kopf- oder Rückenmassage.

Natürlich kann es auch eine gute Idee sein, eine Massage von Zeit zu Zeit präventiv zu nutzen. Selbst wenn gerade keine akute Stresssituation vorliegt, kann es sich lohnen, ein wenig den Körper zu verwöhnen. Das beugt Stress vor.

Saunabesuch

Die Heimsauna wird immer beliebter. Die Menschen haben erkannt, dass eine Sauna zu Hause für regelmäßige Entspannung sorgen kann. Doch es muss keine Heimsauna sein, in den meisten Städten lässt sich eine Sauna in der Nähe finden.

Ein Saunabesuch kann das Immunsystem stärken und Verspannungen lösen. Auch der Stoffwechsel wird mal wieder ordentlich auf Touren gebracht. Man sollte die Zeit in der Sauna außerdem in Ruhe genießen, um mal wieder vom Lärm der Welt Abstand zu nehmen.

Mehr und besserer Schlaf

Ein Saunabesuch oder die Profi-Massage sind natürlich mit Kosten verbunden. Wer überhaupt kein Geld ausgeben möchte, der kann gegen Stress erst einmal etwas anderes ausprobieren: besser schlafen. Das klingt so simpel, dass viele Menschen es für zu einfach halten.

Guter Schlaf verhindert natürlich nicht, dass man seinen Job verliert, die Ehe zerbricht oder politische Spannungen herrschen. Aber er kann dafür sorgen, dass all die Herausforderungen des Alltags deutlich besser bewältigt werden können. Schlechte Dinge ziehen nicht so runter und gute Dinge sind eher zu genießen.

Dafür sollte man einige Grundregeln des guten Schlafes beachten. Eine Abendroutine ist schon mal Pflicht. Dabei wird immer zu selben Zeit ins Bett gegangen und vorher werden auch immer einige kleine Rituale durchgeführt (z.B. Smartphone ausstellen, Wohnung durchlüften, ein Buch lesen). Das Schlafzimmer sollte außerdem abgedunkelt sein und eine angenehme Temperatur zwischen 16 und 18 Grad haben.

Social Media Detox

Ein Smartphone zur Hand zu haben, dass Millionen von Songs, Filmen, Mails und Möglichkeiten binnen Sekunden abrufen kann, ist ein toller Luxus. Doch gerade die Verwendung von Social Media kann auch problematisch werden.

Deshalb ist eine weitere einfache und kostenlose Option für weniger Stress der Social Media Detox. Dieser kann für eine bestimmte Zeit des Tages durchgeführt werden – z.B. kein Smartphone nach 18 Uhr. Oder aber man loggt sich für mehrere Wochen aus allen Social Media Accounts aus und schaut mal, ob man es wirklich vermisst oder ob man sich nicht sogar entspannter fühlt.

Ernährungsumstellung

Eine letzte gute Möglichkeit, um den Körper (und den Geist) im Umgang mit Stress zu stärken, ist eine Ernährungsumstellung. Viele Menschen glauben, solange sie nicht krank werden, würden sie sich schon richtig ernähren. In Wahrheit ist die Ernährung aber sehr viel komplexer.

Lebensmittelunverträglichkeiten können zu Unruhe oder Müdigkeit führen. Nährstoffmangel lässt niemanden von heute auf morgen umkippen, aber auf Dauer schwächt er den Körper. Jeder sollte schauen, was passiert, wenn er ein paar Umstellungen vornimmt und gegebenenfalls sollte ein Arzt oder Ernährungsberater hinzugezogen werden.

 

Foto: pexels.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Evidenzbasierte Risiken und Nutzen – Wie gesund ist CBD wirklich?

Aufgrund der angeblichen vielseitigen Einsetzbarkeit von CBD nahm die Nachfrage für CBD-Produkte in den vergangenen Jahren stetig zu – aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass der Wert des globalen Marktes noch vor 2028 auf 48 Milliarden US-Dollar steigen soll. Keine Frage – CBD ist begehrt. Doch wie berechtigt ist der Boom in der Wellness- und

Weiterlesen »

Die eigene Gesundheit im Blick behalten

Unsere Einstellung zu Gesundheit hat sich geändert. Früher überließ man die eigene Gesundheit dem Arzt. War man krank, wurde man vom Arzt behandelt und der machte einen wieder gesund. Heute hat diese Reparaturmedizin immer noch einen großen Stellenwert. Aber auch die Prävention wird immer wichtiger. Gar nicht erst krank werden, fit bleiben, steht hoch im

Weiterlesen »
Ragweed_Allergie

Warnung an Pollenallergiker: Ragweed-Saison wird massiv

Es ist ein schwieriges Jahr für Allergiker. Die bisherige Pollensaison brachte heuer starke Belastungen und auch die kommende Beifußblüte wird (entgegen den Erwartungen) im Osten heftiger als sonst ausfallen. Das Unkraut Ragweed wird laut Prognose des Österreichischen Pollenwarndienstes dieses Jahr allerdings voraussichtlich alle Rekorde brechen.

Weiterlesen »