Ex-Gesundheitsministerin leitet jetzt ein Uni-Institut

Ex-Gesundheitsministerin leitet jetzt ein Uni-Institut

Andrea Kdolsky arbeitet an der FH St. Pölten
Ex-Ministerin Kdolsky wird Uni-Lehrerin, Bild: FH St. Pölten

Die ehemalige Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky übernimmt mit 1. November die Leitung des Departments Gesundheit an der Fachhochschule St. Pölten. Das Department vermittelt in drei Bachelorstudien, einem Masterstudium und drei Lehrgängen Wissen für ein modernes Gesundheitswesen.

Kdolsky ist ausgebildete Fachärztin für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. Sie ist Inhaberin und Geschäftsführerin der „Andrea Kdolsky Consulting Unternehmensberatung und -organisation für Gesundheitswirtschaft“ sowie Associated Partner des ICME Hospital Management und Mitglied des Lenkungsausschusses der SABES (Südtiroler Sanitätsbetriebe). 

In den Jahren 2007 und 2008 war Kdolsky Bundesministerin für Gesundheit, Familie und Jugend, davor CEO der NÖ Landeskliniken Holding. Von 2009 bis 2014 war sie geschäftsführende Direktorin für den Bereich Life Sciences, Healthcare Services & Pharmaceuticals bei PwC Österreich.

„Ich freue mich über die große neue berufliche Herausforderung. Die akademische Lehre und Forschung ist mir immer ein großes Anliegen gewesen. Die Kombination einer herausragenden, visionären Mannschaft mit den richtigen Themen im Gesundheitsbereich und meinen Erfahrungen aus unterschiedlichsten Bereichen soll das Departement Gesundheit der FH St. Pölten an die Spitze bringen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren:

Finanzieller Stress: So lässt er sich vermeiden!

Die Ängste sind berechtigt: Mega-Inflation; Heizkosten, die sich kaum mehr stemmen lassen; Volltanken zum Preis eines halben Monatslohns. Dennoch: Wer sich jetzt zu viele Sorgen macht, dem wird der finanzielle Stress bald zu viel. Das kann zu ernstzunehmenden gesundheitlichen Problemen führen.

Weiterlesen »

Mit diesen Medikamenten sind Sie gut für die Grippesaison gerüstet

Wenn die kalte Jahreszeit vor der Tür steht und das Wetter ungemütlicher wird, geht damit auch der Beginn der Grippesaison einher. Mit der Hochsaison der Influenza ist die Gefahr besonders groß, sich anzustecken. Neben einer Impfung gegen die Grippe ist es auch sinnvoll, den eigenen Haushalt frühzeitig mit Medikamenten gegen die Influenza aufzustocken, um im

Weiterlesen »