Zuckerkrank: Raus mit den Kontaktlinsen

Zuckerkrank: Raus mit den Kontaktlinsen

Menschen mit Diabetes haben ein viel größeres Risiko einer Augeninfektion. Deswegen: keine Kontaktlinsen in der Nacht!
Kontaktlinsen haben nachts nichts im Auge verloren.

Menschen mit Diabetes haben ein viel größeres Risiko einer Augeninfektion. Deswegen: keine Kontaktlinsen in der Nacht!

 

Viele tun es: Sie tragen ihre Kontaktlinsen auch nachts. Diese Angewohnheit kann zu schweren Infektionen der Hornhaut führen, warnen US-Notfallmediziner jetzt. Die Linsen vor dem Schlafengehen nicht zu entfernen steigere das Risiko für Infektionen um das Fünffache. Menschen mit Diabetes haben ohnehin ein erhöhtes Risiko für bestimmte Augenprobleme und sollten daher besonders sorgsam mit ihrer Sehkraft umgehen.

Hintergrund: Menschen mit Diabetes leiden unter der sogenannten Retinopathie. Die Dioptrienstärke kann sich im Laufe des Tages sogar mehrmals verändern, weil der Blutzuckerspiegel schwankt. Blutgeschwüre und Druckstellen auf der Hornhaut heilen schlechter. Das Auge ist für Infektionen anfälliger. Zusätzlich ist auch die Tränenbildung schlechter als bei gesunden Menschen, Diabetiker haben häufiger trockene Augen.

Auch die Haut leidet unter der Zuckerkrankheit. Mehr dazu gibt es hier!

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Finanzieller Stress: So lässt er sich vermeiden!

Die Ängste sind berechtigt: Mega-Inflation; Heizkosten, die sich kaum mehr stemmen lassen; Volltanken zum Preis eines halben Monatslohns. Dennoch: Wer sich jetzt zu viele Sorgen macht, dem wird der finanzielle Stress bald zu viel. Das kann zu ernstzunehmenden gesundheitlichen Problemen führen.

Weiterlesen »