Schmerzen beim Schlucken

Schmerzen beim Schlucken

Wenn der Bissen im Hals stecken bleibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Was ist Eosinophile Ösophagitis?

Eosinophile Ösophagitis (EoE) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Speiseröhre, die zu Problemen oder Schmerzen beim Schlucken führt.

EoE ist eine seltene Erkrankung, in den vergangenen 20 Jahren wird sie jedoch zunehmend häufiger festgestellt. Das liegt einerseits an einer verbesserten Diagnose, andererseits an einer echten Zunahme der Krankheit. 

Von 3.000 Menschen leidet circa einer an EoE. Die Krankheit kann zwar in jedem Alter auftreten, der typische Patient ist jedoch meist zwischen 30 und 50 Jahren alt, männlich und leidet unter Heuschnupfen. 

Weil die Krankheit mitunter sehr unangenehm sein kann, helfen sich EoE-Betroffene oft damit, dass sie bestimmte Lebensmittel oder Restaurantbesuche vermeiden, nur sehr kleine Bissen zu sich nehmen und häufig Nachtrinken, um die Schluckbeschwerden zu mindern. 

URSACHEN

Die Ursachen der EoE sind nicht vollständig bekannt. Es wird vermutet, dass Allergieauslöser hinter der Erkrankung stehen.

Als Verbindung zum Magen kommt die Speiseröhre mit allen Lebensmitteln in Kontakt, die wir zu uns nehmen. Deswegen besteht der Verdacht, dass bestimmte Nahrungsbestandteile die Entzündung der Speiseröhre hervorrufen. Das können zum Beispiel Milchprodukte, Weizen, Fleisch oder Soja sein. 

Die Entzündung der Speiseröhre ist der von Asthma-Betroffenen sehr ähnlich. Forscher vermuten daher, dass auch Stoffe in der Luft EoE auslösen könnten. 

Darüber hinaus leiden EoE-Patienten auch häufig an allergischen Erkrankungen wie allergischem Schnupfen oder Ausschlägen und Nahrungsmittelallergien im Allgemeinen. Es ist aber noch völlig unklar, wie die EoE mit diesen Krankheiten verbunden ist.

Ebenfalls eine Rolle spielen dürfte eine Mutation eines Genes sowie Vererbung, da in manchen Familien die Krankheit häufiger vorkommt.

Bei der Krankheit kommt eine bestimmte Art weißer Blutkörperchen in der Schleimhaut vor – die sogenannten Eosinophilen. 

SYMPTOME

Probleme oder Schmerzen beim Schlucken sind die häufigsten Anzeichen für EoE. 

Essen, trinken oder das Einnehmen von Tabletten kann für EoE-Patienten sehr anstrengend sein. 

Zu den typischen Symptomen der EoE gehören:

  • Probleme oder Schmerzen beim Schlucken 
  • Steckenbleiben von Nahrungsbissen
  • Probleme beim Essen fester, trockener Speisen (z.B: Fleisch, trockener Reis)
  • Häufiges Husten beim Essen
  • Würgereiz
  • Gewichtsverlust
  • Schmerzen in der Brust
  • Sodbrennen
  • Erbrechen 

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie die beschriebenen Symptome über einen längeren Zeitraum feststellen, da nur dieser eine sichere Diagnose der EoE stellen kann.

BEHANDLUNG

Eosinophile Ösophagitis ist derzeit nicht heilbar. Es gibt jedoch Therapien, die die Krankheit lindern und das Voranschreiten verlangsamen können.

EoE kann mit unterschiedlichen Medikamenten behandelt werden. Auch spezielle Diäten können die Symptome mildern. Diese Therapien müssen dauerhaft angewendet werden. Patienten und Ärzte stehen meist in engem Kontakt, um auf Symptome zu achten und regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchzuführen.

Wenn EoE-bedingte Entzündungen über Jahre bestehen, kann es zu starken Verengungen der Speiseröhre kommen. In solchen Fällen kann die verengte Stelle bei einer Spiegelung der Speiseröhre unter Betäubung geweitet werden. Durch diese Anwendung bessern sich die Beschwerden bei rund zwei Drittel der Behandelten deutlich.

WICHTIG: Je früher die Krankheit erkannt und richtig behandelt wird, um so besser ist die Prognose der Erkrankung.

Nützliche Info

Sie wollen mehr wissen? Hier finden Sie zusätzliche Informationen zum Thema Eosinophile Ösophagitis:

Den besten Überblick, therapeutische Neuigkeiten, Expertenbeiträge wie Interviews und Videos und vieles mehr gibt es auf www.schluckbeschwerden.de.

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung der Firma Dr. Falk Pharma GmbH. www.drfalkpharma.at.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ernährung bei Glutenunverträglichkeit – fit ohne Klebereiweiß

Lecker essen ohne Gluten Das Gluten ist ein Proteingemisch, welches im Weizen und Roggen, Dinkel und Gerste sowie im Urkorn enthalten ist. Hafer und Erzeugnisse daraus enthalten oft ebenfalls Spuren von Gluten. Das Klebereiweiß bindet das Wasser im Teig und macht diesen elastisch, sorgt für eine knusprige Kruste und hält die Backwaren länger frisch. Für

Weiterlesen »