Herzgesundheit: Warum ein regelmäßiger Check ab einem bestimmten Alter so wichtig ist

Herzgesundheit: Warum ein regelmäßiger Check ab einem bestimmten Alter so wichtig ist

Sowohl für unseren Körper, als auch für unseren Geist ist Gesundheit das höchste Gut. Das trifft natürlich auch auf das Herz zu, den Motor unseres Körpers. 

Mit fortschreitendem Alter steht dieses Organ vor neuen Herausforderungen. Denn die durch unseren Lebensstil beeinflusste, jahrelange, schlechte Ernährung und mangelnde Bewegung setzen dem Herz zu. Und je älter man wird, desto mehr spürt man, welchen Lebensstil man geführt hat. 

Welche Veränderungen treten im Alter auf?

Eine Unterstuchung des statistischen Bundesamtes zeigt:  Alleine im Jahre 2021 starben in Deutschland 338.000 Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das fortschreitende Alter bringt nicht nur Veränderungen im Alltag, sondern auch körperliche und physiologische Veränderungen am Herzen mit sich. 

Mit dem Alter wird mehr Fett eingelagert, gleichzeitig nimmt aber die Muskelmasse ab. Die Folge: Das Herz kann nicht mehr so arbeiten wir früher. Weniger Blut wird durch den Körper gepumpt und damit auch weniger Sauerstoff. 

Dadurch nimmt die Leistungsfähigkeit ab. Wer sich anstrengt. In körperlich anstrengenden Situation kann das Herz nur noch über einen schnelleren Herzschlag die Versorgung des Körpers sicherstellen.

Wie kann ich mich fit halten?

Deswegen ist es umso wichtiger, auch mit zunehmendem Alter noch fit zu bleiben. Das geht am besten mit  regelmäßiger körperlicher Bewegung, zum Beispiel Spazieren und Radfahren.

Anstrengendere Tätigkeiten wie Schwimmen oder Joggen sind effektiv. Und natürlich ist Krafttraining wichtig, wenn man fit bleiben will.

Neben der körperlichen Betätigung sollten gesundheitsschädigende Gewohnheiten vermieden werden. Dazu zählen Rauchen und eine ungesunde Ernährung, die den Blutdruck und den Cholesterinspiegel erhöhen.

Trotz aller Bemühungen sind Herzprobleme, besonders im höheren Alter, nie ganz auszuschließen. Daher empfiehlt sich eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung ab dem 35. Lebensjahr, wie zum Beispiel in der Praxis von Dr. med. univ. Markus Moser.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Ideen für mehr Entspannung für Körper und Geist

Unser Körper ist darauf ausgelegt, uns vor Gefahren zu schützen. Erkennen wir eine solche Gefahr, reagiert unser Körper und stellt sich auf Flucht oder Kampf ein – diese Reaktion bezeichnet man als Stress.  Solcher Stress ist also lediglich für Extremsituationen gedacht. Nur leider wird durch unsere moderne Lebensweise dieser Stress immer mehr zu einem alltäglichen

Weiterlesen »