Hantel, Fahrrad oder Laufband: Mit welchem Gerät Sie im Fitnessstudio am meisten abnehmen

Hantel, Fahrrad oder Laufband: Mit welchem Gerät Sie im Fitnessstudio am meisten abnehmen

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper: Wer gesund bleiben will, muss auch sein Gewicht im Griff haben. Gerade am Jahresanfang melden sich deswegen viele in einem Fitnessstudio an.

Wir zeigen, mit welchen Fitnessgeräten in den Studios man am schnellsten sein Gewicht in den Griff kriegt:

Abnehmen im Fitnessstudio: Die Kombination macht es aus

Sich nur auf das Laufband zu stellen ist meist zu wenig. Wichtig – und oftmals unterschätzt – ist auch das Training mit Gewichten. Das hat einen einfachen Grund: Ein Muskel braucht viel mehr Energie als Fettgewebe – und das den ganzen Tag. Wer also viele Muskeln hat, verbrennt rund um die Uhr viele Kalorien.

Zusätzlich halten Muskeln auch gesund: Sie sorgen für eine gute Durchblutung im gesamten Stützapparat und helfen zum Beispiel gegen das Volksleiden Rückenschmerzen.

Mit zusätzlichem Ausdauertraining stärkt man das Herz und nachweislich auch das Gehirn.

Die folgenden Geräte bzw. Übungen sind optimal für diese Kombination:

Laufen

Gerade im Winter mag man oft nicht im Freien laufen gehen. Da ist ein Laufband in einem Fitnessstudio eine ideale Alternative. Wer noch nie auf einem Laufband gestanden hat, kann auch mit leichtem Bergauf-Gehen beginnen: 4 km/h bei 5%iger Steigerung für 20 Minuten sind ein idealer Anfang.

Wer richtig Kondition aufbauen will, kann das mit einem Intervalltraining machen: eine Minute Sprint, eine Minute langsames Gehen und das 10 bis 20 Mal schafft eine exzellente Ausdauer.

Seilspringen

Ach, wie damals in der Schule. Seilspringen gehört zu den anstrengenderen Kardio-Workouts, weil neben der Ausdauer auch die richtige Technik nötig ist. Sie werden ein paar Anläufe brauchen, bis Sie diese wieder beherrschen, aber dann macht es richtig Spaß – und bei einer halben Stunde werden mehr als 300 Kalorien verbrannt.

Ergometer

Radfahren verbessert nicht nur die Ausdauer, es ist auch ein gutes Muskeltraining für die Oberschenkel und die Waden. 20 bis 30 Minuten vor dem Krafttraining sind ideal, um den Körper aufzuwärmen. Viel Technik braucht es dazu nicht, Radfahren verlernt man ja bekanntlich nie – schon gar nicht, wenn sich das Fahrrad nicht bewegt.

Gewichte

Wie man richtig mit Gewichten trainiert, ist abhängig vom Alter und der Grundkonstitution. Deswegen sollte man, bevor man mit dem Training anfängt, auf jeden Fall mit einem Fitnesstrainer Rücksprache halten.

Er oder sie kann einem weiterhelfen bei der Wahl des richtigen Trainingswerkzeugs: Kurzhanteln, Langhanteln, Kettlebells oder auch Geräte wie Latzüge, Bein- oder Brustpressen oder Kabelzüge.

Und auch wie oft man welche Muskelgruppen trainiert und wieviel Pausen man zwischen den Trainingseinheiten machen sollte, weiß ein Trainer ganz genau.

Ernährung

Wer allerdings für seine Figur und seine Gesundheit wirklich Erfolge erzielen will, der muss sich auch richtig ernähren. Ganz klar: Wer einen Ferrari fährt, tankt auch kein minderwertiges Benzin, das den Motor kaputt macht.

 

 

Fotocredit: pexels.com

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schluss mit Kopfschmerzen: Endlich ein beschwerdefreier Alltag

Regelmäßige Kopfschmerzen können für viele Betroffene sehr belastend sein. Ein normaler Alltag ist oft nicht möglich. Dennoch werden Kopfschmerzen viel zu oft als harmlos empfunden und einfach mit Schmerzmitteln und Co. behandelt. Die tatsächlichen Ursachen dahinter bleiben unerkannt. Doch Kopfschmerzen sollten keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. In einigen Fällen können sie sogar ein

Weiterlesen »