Studie: Putzen ist tödlich - für Männer - Einfach Gesund

Studie: Putzen ist tödlich – für Männer

642550 POMAX7 891 1024x683 - Studie: Putzen ist tödlich - für Männer
Saugen Sie nicht, es könnte böse enden!

Herr A. meint: Wer als Mann überleben will, sollte sich von Staubsauber und Wischmopp fern halten. 

Gott sei Dank, es ist wissenschaftlich bewiesen: Putzen ist tödlich – für Männer sogar noch viel mehr als für Frauen. Eine belgische Forscherin hat das unlängst in ihrer Doktorarbeit nachgewiesen. Männer, die bei Putzfirmen arbeiten, haben ein viel höheres Sterberisiko als Kollegen mit einem Bürojob. Oder als Frauen, die bei Putzfirmen arbeiten. 

 

In meinem Lieblingscafé lese ich diesen wunderbaren Artikel und der Kaffee schmeckt gleich doppelt gut. Zwar arbeite ich ohne Diskussion zuhause fleißig mit, aber mal ehrlich: Wer will schon beim Abstauben sterben? Also verzichte ich ab jetzt besser auf die Hausarbeit. Die Gesundheit, sie geht eindeutig vor. Das muss man schon ernst nehmen. 

 

Ich reiße den Artikel aus der Zeitung, so, dass es der Herr Ober nicht mitkriegt. Nächster Ziel: Meine Liebste. Wenn Sie mich liebt und lange behalten will, darf Sie mich keinem allzu großem Risiko aussetzen. 

 

Szene nach dem Abendessen, die Kinder im Bett. Wir, ein glückliches Pärchen auf der Couch beim Fernsehen, ich drücke die Stumm-Taste auf der Fernbedienung.:

– Sag einmal, wäre es schlimm, wenn ich sterben würde und du allein wärst? 

– Mhm. 

– Weißt du, es gibt da nämlich so eine Studie. Die solltest du unbedingt lesen. Und dann sollten wir dringend über ein paar Änderungen in unserem Zusammenleben sprechen. 

 

Ich halte ihr den ausgerissenen Zeitungsartikel unter die Nase. Sie liest ihn und rümpft die selbige. Dann lacht sie, kurz aber gemein, knüllt den Artikel zusammen und wirft ihn hinter die Couch. Wo ich ihn später wieder rausfischen darf, wenn ich mit dem Staubsauger auf Wollmaus-Jagd gehe. Kein weiterer Kommentar von meiner Liebsten, kein Mitleid mit dem Mann, der für die Sauberkeit zwischen Klo und Küchentisch dem Tod trotzt. Das war es also mit meiner lebenslangen Befreiung vom Putz- und Reinigungsdienst. Ich werde sterben wie ein Wikinger-Krieger, nur hab ich statt dem Schwer den Wischmopp in der Hand. 

 

Die Studienautorin hat übrigens eine Erklärung für das erhöhte Sterberisiko: Wir Männer beachten die Sicherheitshinweise auf den Verpackungen zu wenig und benutzen die Putzmittel falsch – vielleicht nippen manche Männer öfter an der WC-Ente, statt sie unter den Rand zu kippen, wer weiß das schon. Die wahren Gefahren lauern nicht beim Fallschirmspringen oder Rennauto-Fahren, sondern im heimischen Besenschrank. Zumindest in Belgien ist das so. 

Das könnte Sie auch interessieren: